Seite wählen

Das junge Unternehmen „Schulungstool“ setzt sich mit seiner Cloud-Lösung erfolgreich gegen die etablierte Konkurrenz durch. Die Einfachheit und die vielen Vorteile beschreibe ich in dieser Case Study.    

 


 

Ein Schwergewicht der Automobilbranche entscheidet sich für Schulungstool

 

 „Am Ende hat uns die einfache und klare Bedienung überzeugt“

 

Fasst Thomas Küch zusammen, Leiter der Organisationsentwicklung bei der Tölke & Fischer Gruppe, einer der großen Autohändler in Nordrhein-Westfalen. Mit über 600 Mitarbeitern an dreizehn Standorten bietet Tölke & Fischer Fahrzeuge und Dienstleistungen der Volkswagen-Gruppe sowie der Marken Ford, Fiat, KIA und Volvo an. Damit ist das inhabergeführte Unternehmen seit 95 Jahren überaus erfolgreich.

 

Welche Probleme mussten gelöst werden?

 

Die Automobilindustrie mit ihren neuen Antriebskonzepten und vielen neuen Modellen wird immer komplexer. Für Autohäuser ist der Verwaltungsaufwand enorm gestiegen. Das Vermitteln der neuen Technologie und der damit verbundenen Hard- und Softskills an die Mitarbeiter wird zum Erfolgsfaktor. Aus diesem Grund hat die Tölke & Fischer Gruppe frühzeitig eine eigene Akademie gegründet. Ein breites Seminarprogramm zu den Themen Technik und Kundenmanagement wurden in Präsenzform angeboten. Der Themenbereich „Unterweisungen“ ergänzt das Schulungsprogramm und stellte die Akademie vor großen Schwierigkeiten.

Thomas Küch:
„Die Seminare zum Arbeitsschutz waren immer mit viel Aufwand und Stress verbunden. Mitarbeiter mussten kurzfristig absagen wegen Krankheit, viel Arbeit oder sonstiger Verhinderung. Und dann musste es oft schnell gehen und die Inhalte wurden nur „husch husch“ vermittelt.“

Das größte Problem war jedoch die fehlende Nachvollziehbarkeit.  Die Dokumentation glich einem Flickenteppich. Niemand konnte aus den unzähligen Papierlisten schnell die Information geben, ob Mitarbeiter XY bereits an einer wichtigen Arbeitsschutzunterweisung teilgenommen hat.

Thomas Küch:
„Hier uns ist uns dann bewusst geworden, dass wir ein enormes Haftungsrisiko eingehen, wenn mal etwas passiert und wir nicht korrekt unterwiesen haben.

 

Die Suche nach einer Lösung

 

Es wurde immer klarer, dass eine Online-Lösung gefunden werden musste, um das Thema „Unterweisungen“ kompetent zu managen. Google spuckte eine Handvoll großer E-Learning-Plattformen aus, die mit unzähligen Funktionen auf sich aufmerksam machten. Nach mehreren Testaccounts und langem Ausprobieren kam dann aber die Ernüchterung. Denn zwei Probleme haben sich immer wieder bestätigt. Zum einen war das eigene Hochladen von Inhalten (Videos) nicht möglich. Zum anderen waren die getesteten E-Learning-Tools so komplex und überfrachtet, sodass die Nutzung alles andere als einfach war. Das ist den Mitarbeitern von Tölke & Fischer aber besonders wichtig, denn …

 

Die Mitarbeiter sind IT-müde

 

Mit neuen IT-Lösungen hat man in der Vergangenheit nicht immer ein glückliches Händchen gehabt. Das führte dazu, dass die Mitarbeiter bei neuer Software erst einmal sehr skeptisch sind. Nur ein einfaches und klares Bedienkonzept schafft die nötige Akzeptanz, um ein neues Tool für die tägliche Arbeit zu etablieren.

 

Schulungstool im Test

 

Thomas Küch:
„Schulungstool war uns zunächst unbekannt, machte aber beim Testen sofort einen guten Eindruck. Die Bedienung ist schnörkellos und gelingt intuitiv. Bei einem Online-Produkt habe ich noch nie so einen guten Support erlebt. Das ist eine gute Mischung zwischen persönlicher Beratung und standardisierter Software-as-a-Service“.

Bei einem gemeinsamen Gespräch wurde das fehlende Hochladen von eigenen Videos thematisiert. Denn dies war nach wie vor ein KO-Kriterium, auf dass man nicht verzichten konnte. Die Freude war groß, als das Team von Schulungstool dieses Feature als zusätzliche Standardfunktion implementiert hat.

Tina Tenschert, Gründerin von Schulungstool:
„Was kann es Besseres für unsere Produktentwicklung geben, als ein sinnvoller Funktionswunsch direkt aus der Kundenpraxis? Wir sind zum Glück so schnell und flexibel, dass wir die Videounterstützung zügig für alle Kunden zur Verfügung stellen konnten“.

 

Schulungstool im Produktivbetrieb

 

Da das ganze System einfach und logisch aufgebaut ist, gab es keine großen Schwierigkeiten beim Start. Bei der Einführungsphase zu Beginn hat das Team von Schulungstool unterstützt. Die Lerninhalte mussten erstellt und den Unterweisungen zugeordnet werden. Die Töfi-Akademie setzt dabei hauptsächlich auf Videoinhalte. Aus diesem Grund wurden mehrere Media-Tower für die Seminarräume angeschafft. Auch die ersten Einladungen zu den Online-Unterweisungen wurden zu Beginn überprüft, ob sie auch wirklich angekommen sind. Die verantwortlichen Mitarbeiter haben sich schnell eingearbeitet und wissen das System gut zu nutzen. Es hat sich an mehreren Stellen ein „Aha-Effekt“ eingestellt, wenn notwendige Einstellungen im System gefunden wurden. Das Feedback ist positiv.

Thomas Küch:
„Jetzt im laufenden Betrieb ernten wir die Früchte unserer Umstellung auf Schulungstool“.

Die Verwaltung ist um ein Vielfaches einfacher geworden. Der ganze Papierkram mit den unterschriebenen Seminarlisten ist verschwunden und nicht mehr nötig. Die Kollegen aus dem Vertrieb oder der Werkstatt können ganz flexibel Ihre Unterweisungen mit Schulungstool absolvieren. Es ist nicht mehr notwendig, dass sie mit anderen Kollegen zu einem fixen Termin in einem Seminarraum anwesend sein müssen. Und zu guter Letzt ist die Nachvollziehbarkeit endlich gewährleistet. Mit einem Knopfdruck zeigt Schulungstool,
wer welche Unterweisung bereits gemacht hat. Das gibt Sicherheit bezüglich der Haftungsfrage.

Fazit von Thomas Küch

 

 „Wir verdienen unser Geld mit Dienstleistungen rund um das Thema Mobilität. Alles was nicht direkt dazu beiträgt, muss schnell und effektiv erledigt werden. Im Bereich der Online-Unterweisungen ist uns das mit Schulungstool bestens gelungen.“